Inhaltsverzeichnis
Metalldetektor Powerspule CORS
Erfahrungsberichte Teknetics EuroTek PRO
Erfahrungsberichte Discovery 3300
Erfahrungsberichte Fisher F22
Erfahrungsberichte Fisher F44
Erfahrungsberichte Teknetics T2
Erfahrungsberichte Garrett Pinpointer
Erfahrungsberichte Xpointer Pinpointer

Weitere Produkte...
Erfahrungsberichte Tesoro Lobo


Mit welchem Detektor sucht Ihr?
Der Hybrid ist eine Mischung aus Tesoro Lobo und Whites-Eagle: hybrid5.jpg Im Prinzip wurden in ein Detektorgehäuse 2 Platinen eingesetzt. hybrid6.jpg
Forum: 2 ID: 810

Mit welchem Detektor sucht Ihr?
Der Hybrid ist eine Mischung aus Tesoro Lobo und Whites-Eagle: Im Prinzip wurden in ein Detektorgehäuse 2 Platinen eingesetzt. ...und zwischen den Beiden schaltest du hin und her nehme ich an? Warum das, sind die Funktionen der beiden Platinen so unterschiedlich das jede für sich einen herausragenden Vorteil hat? An meinem Gerät vermisse ich eigentlich nur die Funktion des eingebauten Pinpointers, dieses Manko habe ich mit dem Kleinen Garret ausgemerzt - aber ich denke du hattest andere Gründe
Forum: 2 ID: 818

Neu aus niederbayern
Danke leute! Ich suche mit Tesoro Vaquero 2 Germania u Mein Lieblingsgerät TESORO LOBO SUPERTRAQ II die sind einfach hammer so kleinteilempfindlich! mit was suchst du?
Forum: 34 ID: 4882

Neu aus niederbayern
Danke leute! Ich suche mit Tesoro Vaquero 2 Germania u Mein Lieblingsgerät TESORO LOBO SUPERTRAQ II die sind einfach hammer so kleinteilempfindlich! mit was suchst du? Hallo Matthias1982, herzlich willkommen hier im Forum. Ich nutze auch sehr oft den Lobo. Ist eine gute Maschine. Habe mit die Loboelektronik zusätzlich in meinen White's EAGLE eingebaut: viewtopic.php?f=2&t=250&hilit=hybrid http://www.schatzsucher.org/forum/download/file.php?id=53
Forum: 34 ID: 4888

Wie valide ist der Ingotest?
Hallo zusammen, ich habe eine PN mit neuen Merkwürdigkeiten des von einem Detektorhändler durchgeführten "Ingotest" erhalten. Zum Hintergrund: Ingo war ein früherer Suchkollege von mir, der mit Hilfe eines Gestells und einem schräg in den Boden getriebenen Stab variable Tiefentests durchgeführt hat. Da er diese Testeinrichtung entwickelt hat, wurde der Test nach ihm benannt. Ein großer Nachteil dieses Test ist, dass das Objekt KEINE Verbindung mit dem umgebenden Boden hat, da es in einem beweglichen Stab (Holz o.ä.) eingebettet ist. Die aktuell durch den Detektorhändler publizierten Tiefenwerte sind durch die Bank unplausibel und widersprechen in einigen Punkten nachweisbar den jahrelang in der Praxis gewonnenen Erfahrungen. Nachdem das schlechte Abscheiden des Fisher F75, der definitiv zu den am tiefsten gehenden Geräten gehört, bereits in der Vergangenheit für Unverständnis bei den erfahrenen Suchern geführt hat, ist nun eine weitere Unplausibilität hinzukommen. Der Tesoro Lobo schneidet in dem Test auf mineralisiertem Boden sehr schlecht ab und liegt nur knapp über dem ACE 150. Das entspricht in keinster Weise der Praxis. Gerade auf mineralisierten Böden wird der Lobo aufgrund seiner guten Ortungseigenschaften bevorzugt eingesetzt. Ich selbst nehme auf solchen Böden selbstverständich die Loboelektronik meines Hybriddetektors. Wenn man unterstellt, dass der Händler die Testergebnisse nicht zu seinem Gunsten manipuliert hat, lässt dies nur ein Schluß zu. Die Testergebnisse sind nicht repräsentativ, praxisfern und damit weitgehend wertlos. Offenbar führt der fehlende Kontakt des Fundstücks zum Boden und der mit Luft gefüllte Testkanal zu einer unvorhersehbaren Beeinflussung der Ergebnisse. Gerade übersteuerte Geräte reagieren auf solche künstlichen Bodenanomalien mit einem Phantomsignal, welches unerfahrene Tester fälschlich für ein reales Ortungssignal halten. Ich habe früher selbst Tiefentests mit einem verstellbaren Rohr durchgeführt. Allerdings bin ich bereits nach kurzer Zeit, gerade wegen der Problematik des gestörten Bodens, davon abgekommen und teste nur noch an Objekten die bereits seit mehreren Jahren vergraben im Boden liegen. Auf meinem Testfeld zeigt sich, dass es unerklärliche Ausreisser oder vermeintliche Tiefenwunder nicht gibt. Die Tiefenwerte der Geräte liegen bei ähnlicher Spulengröße alle recht nah beieinander und dies bestätigt auch die Praxis.
Forum: 4 ID: 5766

LIVE Suche mit dem Minelab CTX3030
hm also ich hatte den ctx ein halbes jahr lang und habe mich wieder von ihm getrennt. der schwebeton war nicht wirklich störend das packmaß ist total überdimensioniert. ne stelle anlaufen selbst mit nem passenden rucksack und /oder außeinandergebaut ist nicht gerade unauffällig. für die suche bei nacht oder auch nur in der dämmerung ist er weniger geeignet da man doch sehr auf das display angewiesen ist und selbst auf helligkeitsstufe 1/10 leuchtet das heller wie jede taschenlampe. tief gehen tut er, jedoch ist die kleinteilempfindlichkeit (subjektiv und nach der durchschnitsgröße des "beifangs") eher nicht so überzeugend. die kleinsten teile hatten die größe eines 1 pfennig stücks, die größe der funde im schrotteimer wurden größer, kleinere teile waren weniger wie vorher, aber größere wurden auch nicht mehr -> anzahl der funde hatte im vergleich zum tesoro lobo deutlich abgenommen. für die freie suche im wald oder acker ist er eher nicht so gut geeignet, auf bekannten stellen bei benutzen des displays ist er ok, aber nicht berauschend. bei nacht auf einer verschrotteten stelle war es sehr enttäuschend (ohne display). 5 man, 4 hatten alle 2-3 münzen und ich hatte nur 4 schrotpatronenböden (an kleinen münzförmigen objekten, restlicher schrott war vergleichbar). diese muster zog sich so ähnlich durch alle suchtage (trotz verschiedener ausprobierter programme). ein gutes standartsuchprogramm was von firmenseite aus drauf wäre fehlt. die standartdinger (bis auf relic allmetall) und auch die von ironheadedgoog konnte man ziemlich vergessen bzw haben sich nicht viel gegeben. aber am badestrand konnte er überzeugen ( auf silberringe und euro/dm münzen). abziehlaschen und alufolie konnte man mit ihm sehr gut vorraussagen. wäre ich nur an badegewässern unterwegs, hätte ich ihn vieleicht behalten. aber ansonsten war das ergebniss einfach nicht überzeugend. was mich auch störte ( kann jedoch auch an mangelnder erfahrung gelegen haben bzw. unwissen): eisen gräbt man gar nicht mehr wenn man nicht möchte (ok), gute eisenfunde konnte man extrem schlecht von schlechten unterscheiden( nicht so gut). natürlich sind das alles subjektive eindrücke und die gefahr eines DAU wäre auch noch gegeben, jedoch fand ich das gerät für den preis absolut nicht überzeugend.
Forum: 4 ID: 6031

Metalldetektor Testfeld
Hallo. ich habe mir die letzten Tage die Arbeit gemacht, ein Metalldetektor Testfeld anzulegen, um versch. Geräte auf dem gleichen Boden zu Testen. Es sind knapp 45 Objekte vergraben, alle exact eingemessen, und den Boden darüber als ganzes rausgeholt und wieder eingesetzt,um ein gesetztes Erdreich zu erhalten. Es kommen warsch.noch 6 gleiche Münzen dazu, stetig tiefergehend von 10 cm in 5 cm Schritten, für die "tiefenwunder" . Jeder ist nach absprache willkommen mit seinem Gerät vorbeizukommen, um es in die Liste aufzunehmen. Meldet euch wegen einem Termin. Das ganze erscheint auch auf Taunusdetektor mit Beschreibung. Aktuel sind Tesoro Vaquero Germania, Fisher Golg bug und F2 , XP Goldmaxx und Gmaxx drangewesen. Die Tage kommen folgende Geräte dran: Tesoro Cibola, Nokta Velox,XP Deus, Adx150, Tesoro Lobo , Discovery 3300. Weitere werden folgen. Die Einstellungen waren so, das Eisen so weit ausgeblendet ist, wie in der Praxis, auch die Laufruhe hat der Praxis entsprochen. Der Boden ist nicht einfach, nur die Bahn ist auf 30cm breite Schrottfrei, der Rest ist typisch Siedlungsvermüllt, und die Mineralisation ist mittel bis hoch. Die Signalauswertung hat 3 mögliche Optionen: + bedeutet eindeutiges Signal . x sehr fragwürdiges Signal, in der praxis nur auf Siedlungsstellen und bei der Hort-nachsuche grabungswürdig, bleibt beim normalen Laufen 100% liegen. - Kein Signal, bzw. kein Buntmetall erkennbar / unfehlbares Eisensignal bei Buntmetall. Parallel zum Testthread mache ich nen DiskussionsThread dazu auf, um diesen nur für die Testergebnisse zu verwenden. Ich habe versucht viele wichtige Kriterien bei den Objekten zu verwirklichen, aber dennoch bleibt es ein Tiefentest, und das ist nicht alles was ein Detektor können muß, in der Bewertungstabelle werden noch andere Faktoren dazukommen, jedoch werde ich keine Gewinner auspreisen, sondern nur für jeden eine Liste der Faktoren erstellen, die einem bei der Entscheidung helfen kann, welcher einem persönlich am besten liegt. Gruß Eiche
Forum: 4 ID: 8285

diskussion und Austausch zum Detektortest
hm was mir beim kurzen drübergucken über die liste gefehlt hat war z.b. beim tesoro die spulengröße. das bräuchte man zum vergleichen noch. ansonsten top gemacht, nen lobo zum testen kann ich zurverfügung stellen.
Forum: 4 ID: 8295

Der Baumtest
Folgende Gerät/Spulen sind auch relativ unempfindlich gegen das Anstoßen: Teknetics G2 Fisher Gold Bug Tesoro Lobo 20cm Spule Tesoro Germania und Cibola Deutliche Probleme hingegen machen: Fisher F75 Nokta Velox 1
Forum: 4 ID: 8499

XP Déus - Die neue 28cm 11" Spule... 3 Fragen
Es wurden die Detektoren der Marken und Hersteller der Fa. Whites V3I, Tesoro Lobo Supertraq und ein XP ADX 150 in hinsicht der Buntmetall erkennung zwischen Eisen und Gebrannten Ziegeln gegenüber den XP-DEUS V.3.1 getestet. Hierbei versagten alle Detektoren kläglich egal wie sie Eingestellt wurden der XP-DEUS hat sie alle durch seine enorme Reaktionszeit der neue V.3.1 geschlagen. Der test ein 24tel Goldstarter unter einer Römischen Dachziegel konnte nur der XP-DEUS mit der V.3.1 Detektieren alle anderen Detektoren blieben Stumm.
Forum: 4 ID: 11752

Weiterlesen



Tipp: CORS Powerspulen für doppelte Fundrate
Impressum Datenschutz

Diese Seite enthält Test- und Erfahrungsberichte aus dem Forum Schatzsucher.org. Alle Informationen ohne Gewähr! Weitere Produkte finden Sie hier.